Tagesgeldkonto für Firmen

Ebenso wie für den Privatmann ist das Tagesgeldkonto auch für Firmen attraktiv. Wenn das Kapital der Firma aktuelle nicht benötigt wird, kann es auf einem attraktiv verzinsten zwischengelagert werden ohne das Geld an eine feste Laufzeit zu binden. Durch die Flexibilität eines Tagesgeldkontos ist die Liquidität weiterhin gegeben. Auf einem Tagesgeldkonto erhält man weitaus höhere Zinssätze als auf einem Girokonto. Das Tagesgeldkonto funktioniert hier genauso wie für Privatpersonen. Das Geld wird mithilfe eines Referenzkontos (hier: Geschäftskonto) auf das Tagesgeldkonto überwiesen. Wird das Geld benötigt, kann man es zurück überweisen und innerhalb weniger Tage wieder über das Guthaben verfügen.
Da Firmen meist mit höheren Geldsummen arbeiten, sollte man bei der Auswahl des Tagesgeldkontos auf die Einlagensicherung achten. Oft übersteigen Firmen die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro. Bei der Auswahl der Bank sollte man deshalb darauf achten, dass dieses Kreditinstitut Mitglied in einem freiwilligen Einlagensicherungsfond ist. Wie hoch die Absicherung im Einzelnen ist, kann man beim jeweiligen Bankenverband abfragen und entscheiden ob die Absicherung ausreichend gegeben ist. Falls diese Summen überstiegen werden, kann man das Geld auch auf verschiedenen Kreditinstitute verteilen.
Das Tagesgeldkonto ist nicht nur für Großunternehmen sinnvoll, sondern auch für Selbstständige und kleine Einzelunternehmen sowie Freiberufler. Wie bereits erwähnt liegen dienen die Vorteile klar auf der Hand. Attraktive Verzinsung, weiterhin Liquide durch ein flexibles Konto sowie Sicherheit der Einlagen.

 

Tagesgeld für Firmen